BlogbusinessCoaching BusinessErfolgsroutinenMorgenroutineUmsetzung für Erfolg

Gedanken müssen nicht sinnvoll sein, sollten Dir allerdings weiterhelfen!

Du lässt keine Verrückten in deine Wohnung. Warum lässt du sie dann in deinen Kopf?🤯

Ich sitze in der Lounge am Wenzelsplatz. Neben mir sitzen zwei Männer die offensichtlich zusammenarbeiten und ich schnappe ein paar Gesprächsfetzen auf. „Unmöglich, wie kann man nur so wenig auf die anderen eingehen“, sagt der eine Mann. Der andere nickt und ergänzt das ganze noch durch eine Bemerkung, die ich schon nicht mehr höre. ⠀
Wann immer du über Jemand anderen schlecht redest, tust du dir damit nichts Gutes, denke ich mir. Für dein Gehirn gibt es keinen Unterschied, ob du über jemand anderen redest oder über dich selbst. Es ist die gleiche Negativität.😵

Instinktiv habe ich meine Kopfhörer wieder aufgezogen. Da höre ich lieber Musik und nach ein paar Sekunden bin ich wieder voll im Happiness Modus. 🎵

Überhaupt finde ich, dass man sich oft aus Gesprächen ausklinken muss, wenn man wirklich ein positives Leben führen will. 💬

Das hab ich vor allem gemerkt, als ich nach Prag gezogen bin. Da ich die Sprache noch nicht verstehe, kann ich oft den Gesprächen in der Bahn oder im Büro einfach nicht folgen. So kann ich mich auf die Menschen konzentrieren, mit denen ich wirklich reden möchte. Dadurch geht es mir im Alltag tatsächlich viel besser. 😀

Wie findest du das? Sollte man negativen Menschen völlig aus dem Weg gehen? Oder muss man sich irgendwie arrangieren? Kennst du solche Situationen, wo du am liebsten direkt verschwinden möchtest? Oder hast du einen Weg gefunden, negativen Menschen zuzuhören, ohne das du davon beeinflusst wirst?