bildBlogbusinessCoaching BusinessErfolgsroutinenHome OfficeinstagramMorgenroutineUmsetzung für Erfolg

Glück und Freiheit sind das neue Perfekt!

„Nicht perfekt zu sein ist auch eine Form von Freiheit“.

Heute habe einen Facebook Post gelesen von jemandem, der gerne mit Instagram seine Band aufbauen möchte und gefragt hat, wie er das am besten tun soll.🎸

Die erste Antwort, die ich darunter gelesen habe, dass er nur Musik posten sollte mit einer sehr hohen Qualität.🤔

Na toll, was für ein Tipp, dachte ich mir.

Viele Kreative haben ein Problem mit übersteigertem Perfektionismus. Genau das Gleiche sehe ich auch bei vielen angehenden Coaches und Beratern hier auf Instagram.🧨

Und da geht das meiner Meinung nach völlig in die falsche Richtung.

Und deshalb würde ich einen komplett gegenteiligen Ansatz empfehlen.

Am Anfang poste alles, was du tust. Mache jede Woche eine Reihe von Posts fertig.

Wie du im Studio ein paar neue Lieder aufnimmst. Wie du mit dem Plattenlabel verhandelt und eine Absage bekommen hast.

Dein erstes Konzert vor 20 Zuschauern.

Frag nach Feedback zu einem neuen Track, den du aufgenommen hast.

Sei herrlich unperfekt und genieße die Freiheit einen unperfekten Kanal zu starten.

Schau in welche Richtung sich das entwickelt und lösche wenn überhaupt nur im Nachhinein Videos und Bilder, die nicht mehr zu dir und deiner Marke passen.

Lerne jeden Tag dazu mit dem Feedback deiner Zielgruppe.

Welchen Rat würdest du einer Band auf Instagram geben. Wie siehst du das mit dem Perfektionismus?